CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

Das Turock Open Air ist auch solo Original

Headliner SACRED REICH. Fotos Niels Holger Schmidt
Headliner SACRED REICH. Fotos Niels Holger Schmidt

Im März ist die Bombe geplatzt: Die Essener Marketing GmbH (EMG) trennt sich vom Turock Open Air als Bestandteil des Stadtfestivals „Essen Original.“ Grund dafür sei eine notwendige umfassendere Genehmigung als bisher und dadurch entstehende Mehrkosten von 10.000 Euro. Ein lächerlicher Betrag für eine Großstadt, aber die Stadt Essen ist und bleibt nun mal hochgradig provinziell, was sie einmal mehr eindrucksvoll bewiesen hat. Den Geschäftsführer des Turock, Peter Siewert, ärgert diese Entwicklung zwar, doch er macht halt weiter sein Ding. Zwei Wochen vor „Essen Original“, am 18. und 19. August veranstaltetet er nun sein Turock Open Air ohne die Stadt Essen als Partner. Dafür mit fettem Line-Up und wie immer kostenlos. LIFE OF AGONY, IGNITE, CROWBAR, ORDEN OGAN (Bild unten) und SACRED REICH (Bild oben), das sind die größten Namen, die die Rock und Metalfans aus Essen und Umgebung zu sehen bekommen werden. Es wird wieder eine Megaparty werden, zu der Freunde der härteren Musik unbedingt hingehen sollten. Und die nach dem Festival im Turock weiter geht. Nix wie hin!

Freitag, 18.08.2017

Jaya the Cat 15.00 – 15.50
Seng Fu 16.05 – 16.30
Resist the Ocean 16.45 – 17.20
The O’Reillys  17.40 – 18.20
Toxpack 18.40 – 19.30
Ignite 20.00 – 21.15
Life of Agony 21.45 – 23.00

Samstag, 19.08.2017

Tombstone 14.00 – 14.00
Savage Messiah 14.55 – 15.35
The Lurking Fear 16.00 – 16.40
Obscurity 17.00 – 17.40
Exumer 18.00 – 18.45
Crowbar 19.05 – 19.55
Orden Ogan 20.15 – 21.15
Sacred Reich 21.40 – 23.00


Wo?: Viehofer Platz, Essen

Wann?: 18.-19. 08. 2017

Preis?: 0,00 €

 

Infos: www.turock.de