CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

UFO-Sichtung in Dortmund

Foto: Niels Holger Schmidt
Foto: Niels Holger Schmidt

#UPDATE: Das Konzert ist inzwischen ausverkauft.

Am 7. September ist es soweit: Im Dortmunder Vorort-Club Musiktheater Piano steht am 7. September eine UFO-Sichtung ins Haus. Doch keine Sorge: Es ist nicht mit dem Angriff kleiner grüner Männchen, sondern mit dem durchaus freundlichen Besuch fünf (vornehmlich) älterer Herrschaften zu rechnen. Denn dann werden die (wiederum vorwiegend) britischen Rockveteranen UFO durchaus lautstark darauf hinweisen, dass sie sich weder aufs Altenteil, noch in eine Nachbargalaxie verkrümelt haben. Das jüngste Studioalbum der Band, "A Conspiracy Of Stars" mit Eigenkompositionen erschien 2015. Nun haben sie ihr erst am 29. September erscheinendes erstes Coveralbum „The Salentino Cuts“ im Gepäck.

Dafür haben sich die Briten zwölf ihrer persönlichen Favoriten draufgeschafft, etwa Songs von John Mellencamp, MAD SEASONS, Bill Withers, THE YARDBIRDS und ZZ TOP. Auch haben sich des DOORS-Knallers „Break On Through (To The Other Side)“ angenommen. Spannend.

Aber im Piano darf man sich ganz zweifellos auch auf eine wahre (Laser)Kanonade der Rock-Marsianer mit Klassikern wie „Lights Out“, Doctor, Doctor“ und natürlich „Rock Bottom“ freuen. Nix wie hin. -nhs