KONZERTTIPP:

AC/DC-Taktgeber Phil Rudd im Turock

Prominenter Besuch im Turock in Essen. Am 22. September gibt sich der, bei AC/DC wegen verschiedener Drogengeschichten in Ungnade gefallene, Schlagzeug-Gott Phil Rudd mit seiner Solo-Truppe die Ehre. Die hat mit „Head Job“ jüngst eine ganz ordentliche Pub Rock-Scheibe rausgebracht. Das klingt nicht wie AC/DC, aber die Riff-Rock-Könige scheinen an allen Ecken und Enden durch.

Wie das live klingt, kann man für günstige 25 Euro (VK) ab 20 Uhr in dem Essener Club bewundern. Karten gibt es HIER.

CD & DVD-REVIEWS:

MOTÖRHEAD – Under Cöver

Wie ist die neue MOTÖRHEAD-Coverscheibe? Darüber gehen die Meinungen in der Redaktion doch ziemlich auseinander, wie man HIER lesen kann.

QUIET RIOT – ROAD RAGE

QUIET RIOT sind (mal wieder) mit nem neuen Sänger - dem  „American Idol“- Gewinner James Durbin und neuem Album unterwegs-. Die Scheibe hat eine ziemlich turbulente Entstehungsgeschichte, wie man HIER nachlesen kann.

DIRKSCHNEIDER Nochmal Back To The Roots

Herr DIRKSCHNEIDER hat mal wieder ne neue Live-Scheibe aufgenommen - mit Material seiner Ex-Kapelle ACCEPT. Der Sinngebung dieser Unterfangens spürt HIER unser Rezensent Markus Renner nach:

EDGUY – Monuments

Die Umsatzkönige EDGUY fräsen sich schon nunmehr seit 25 Jahren mit ihren etwas zu klebrigen Melodien in unser Gehör. Das begehen sie mit einem fetten Packet aus Best-Of, nagelneuen Nummern und einer DVD. Lohnende Anschaffung, findet unserer Rezensent.

EUROPE - Final Countdown 30th Ann. Show

 

Vor drei Dekaden haben EUROPE mit „Final Countdown“ sämtliche Hitparaden geknackt. Das wurde 2016 auch livehaftig gefeiert. Was von dem gerade erschienen Mitschnitt der Feierlichkeiten zu halten ist, steht HIER

 

MR. BIG – Defying Gravity

Die US-Zockertruppe MR. BIG meldet sich mal wieder zu Wort. Bei „Defying Gravity“ bleibt sie aber unter ihren Möglichkeiten. Nicht spielerisch, aber kompositorisch, stellt unser Rezensent fest.

KONZERTTIPP:

UFO-Sichtung in Dortmund

Foto: Niels Holger Schmidt
Foto: Niels Holger Schmidt

#UPDATE: Das Konzert ist inzwischen ausverkauft.

Am 7. September ist es soweit: Im Dortmunder Vorort-Club Musiktheater Piano steht am 7. September eine UFO-Sichtung ins Haus. Doch keine Sorge: Es ist nicht mit dem Angriff kleiner grüner Männchen, sondern mit dem durchaus freundlichen Besuch fünf (vornehmlich) älterer Herrschaften zu rechnen. Denn dann werden die (wiederum vorwiegend) britischen Rockveteranen UFO durchaus lautstark darauf hinweisen, dass sie sich weder aufs Altenteil, noch in eine Nachbargalaxie verkrümelt haben. Das jüngste Studioalbum der Band, "A Conspiracy Of Stars" mit Eigenkompositionen erschien 2015. Nun haben sie ihr erst am 29. September erscheinendes erstes Coveralbum „The Salentino Cuts“ im Gepäck.

Dafür haben sich die Briten zwölf ihrer persönlichen Favoriten draufgeschafft, etwa Songs von John Mellencamp, MAD SEASONS, Bill Withers, THE YARDBIRDS und ZZ TOP. Auch haben sich des DOORS-Knallers „Break On Through (To The Other Side)“ angenommen. Spannend.

Aber im Piano darf man sich ganz zweifellos auch auf eine wahre (Laser)Kanonade der Rock-Marsianer mit Klassikern wie „Lights Out“, Doctor, Doctor“ und natürlich „Rock Bottom“ freuen. Nix wie hin. -nhs