CD & DVD-REVIEWS:

Eric Clapton: Life In 12 Bars (Soundtrack)

Dieser Tage schaut Eric Clapton in dem Dokumentarfilm „Life In 12 Bars“ auf sein Leben und seine Ausnahmekarriere zurück. Auch der Soundtrack hat es in sich, findet unser Rezensent.

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

UFO-Sichtung in Dortmund

Foto: Niels Holger Schmidt
Foto: Niels Holger Schmidt

#UPDATE: Das Konzert ist inzwischen ausverkauft.

Am 7. September ist es soweit: Im Dortmunder Vorort-Club Musiktheater Piano steht am 7. September eine UFO-Sichtung ins Haus. Doch keine Sorge: Es ist nicht mit dem Angriff kleiner grüner Männchen, sondern mit dem durchaus freundlichen Besuch fünf (vornehmlich) älterer Herrschaften zu rechnen. Denn dann werden die (wiederum vorwiegend) britischen Rockveteranen UFO durchaus lautstark darauf hinweisen, dass sie sich weder aufs Altenteil, noch in eine Nachbargalaxie verkrümelt haben. Das jüngste Studioalbum der Band, "A Conspiracy Of Stars" mit Eigenkompositionen erschien 2015. Nun haben sie ihr erst am 29. September erscheinendes erstes Coveralbum „The Salentino Cuts“ im Gepäck.

Dafür haben sich die Briten zwölf ihrer persönlichen Favoriten draufgeschafft, etwa Songs von John Mellencamp, MAD SEASONS, Bill Withers, THE YARDBIRDS und ZZ TOP. Auch haben sich des DOORS-Knallers „Break On Through (To The Other Side)“ angenommen. Spannend.

Aber im Piano darf man sich ganz zweifellos auch auf eine wahre (Laser)Kanonade der Rock-Marsianer mit Klassikern wie „Lights Out“, Doctor, Doctor“ und natürlich „Rock Bottom“ freuen. Nix wie hin. -nhs