CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

Der „Grave Violator“ lädt zum Geburtstagsständchen

Foto: Markus Renner
Foto: Markus Renner

Am Samstag, den 3.3.2018 bittet Peppi Dominik aka Grave Violator zum Tanz. Der Ex-SODOM Gitarrist feiert seinen Geburtstag, der eigentlich schon am Freitag begangen werden müsste, mit einer ordentlichen Party mit Livemusik. Zwei Bands werden den Gästen im Don´t Panic in Essen gehörig was auf die Ohren geben, WORTMORD und IN WEAK LIGHTS. Die erstgenannte ist die aktuelle Band des Gastgebers, in der zweiten steht sein Sohn Joshua am Mikro. Dieser wird an diesem Tag von seinem alten Herrn zum Headliner gemacht. Denn Peppi setzt nachvollziehbare Prioritäten: „Es ist mein Geburtstag, der gefeiert wird und meine Party. Darum spiele ich mit WORTMORD zuerst, damit ich auch frühzeitig mit vielen Freunden und Bekannten und ordentlich einen heben kann. Joshua und die Jungs schaue ich mir dann gerne mit einem Bier in der Hand an.“

Wer dabei sein will, ist herzlich eingeladen. Denn es wird keine Veranstaltung nur für geladene Gäste werden. Es wird ein Konzert werden, bei dem Freunde und Fans zusammen mit Peppi feiern können. Was es nicht geben wird, ist eine Gästeliste, daran lässt Peppi keinen Zweifel: „Der Spaß kostet 5 Euro Eintritt, die hat jeder. Ich will keine Geschenke oder Mitbringsel, aber es braucht mich auch niemand anrufen, damit ich ihn auf die Gästeliste setze. Das ist bei nem Fünfer echt albern.“

Wer also Lust hat, den Grave Violator mal wieder live zu sehen und thrashigen Metal mit deutschen Texten hören will , wie ihn WORTMORD zelebrieren, der sollte langsam mal Gas geben und sich seine Karte besorgen. Zumal es on Top mit IN WEAK LIGHTS auch noch eine junge, aufstrebende Band gibt, die Melodic Death Metal vom Feinsten pränsentiert. Und über die Party muss man kein weiteres Wort verlieren. Wer schon mal mit Peppi gefeiert hat, weiß, dass der freie Sonntag danach dringend nötig ist.

 

Wo?: Don´t Panic, Viehofer Platz 2, 45127 Essen

Wann?: 03.03.2018, 19:00 Uhr

Preis?: 5,- €, AK oder VVK. Wir empfehlen denn VVK über diesen Link, ihr bekommt ein Ticket zum selber ausdrucken.