CD & DVD-REVIEWS:

GOV'T MULE - Bring On The Music

 

Gov’t Mule sind vor allem eine Live-Band. Und so ist es durchaus logisch, dass sie

das 25. Bandjubiläum mit einem neuen Live-Dokument feiern. Und das sehr gekonnt, wie man HIER lesen kann.

D-A-D – A Prayer For The Loud

Satte acht Jahre lang haben uns D-A-D auf eine neue Studioscheibe warten lassen. Ob sich das Warten gelohnt hat, steht HIER.

WHITESNAKE - Flesh & Blood

David Coverdale ist bekanntlich auch schon 67 Lenze alt und marschiert inzwischen auf künstlichen Knien auf die Bühnen dieser Welt. Dennoch überrascht der alte Herr unseren Rezensenten auf „Flesh & Blood” ausgesprochen positiv.

KISS - KISSWORLD

Die Gruselrock-Veteranen und Marketing-Cracks setzen dieser Tage zur letzten Runde an. Auf ihrer „End of The Road“-Tour und mit der neuen (neuigkeitsfreien) Kompilation „KISSWORLD“, wie man HIER lesen kann.

Yngwie Malmsteen – Blue Lightning

Mit seinem neuen Album „Blue Lightning“ widmet sich Yngwie Malmsteen diesmal dem Blues. Oder zumindest das, was er dafür hält – und scheitert dabei grandios, findet zumindest unser Rezensent.

Robin Trower - Coming Closer To The Day

Die britische Blues(Rock) Legende Robin Trower liefert mit „Coming Closer To The Day“ auch mit 74 Lenzen noch immer kreativ ab, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP:

DON AIREY rockt solistisch

Zu Zeiten, in denen jeder bei jeder Gelegenheit versucht sich aufzuspielen, ist Don Airey wahrhaftig “One of A Kind”(einzigartig). Es gibt kaum Künstler, die sich in den letzten 30 Jahren einen Namen in der Rock-Geschichte gemacht haben ohne dabei Gebrauch von Don Airey’s Keyboard-Fähigkeiten zu machen. Darunter sind Künstler wie Ozzy Osbourne, Rainbow, Whitesnake, Judas Priest, Gary Moore, Brian May, Jethro Tull, Black Sabbath und natürlich Deep Purple, die Band in welcher Don Airey seit über 15 Jahren ein festes Mitglied ist.

Aber – Don war nie wirklich ein Studiomusiker. Viele Bands und Künstler arbeiten wegen seiner einzigartigen musikalischen Vorstellung und dem Twist, den er den Songs verleiht mit ihm. Eben diese Energie und dieses Talent steckt Don Airey auch in sein eigenes Songwriting. “One Of A Kind” ist ein wahrhaftig klassisches Hard Rock Meisterwerk mit

tollen Melodien, Solos und einzigartigen Riffs. Don Airey hat sein fulminantes Solo Album zusammen mit folgenden Musikern geschrieben und aufgenommen: Carl Sentance (in der derzeitigen Besatzung von Nazareth) ist ein Sänger, den alle Fans von Metal Stimmen, wie der von Rob Halford und Graham Bonnet, lieben werden. Der Bassist Laurence Cottle, welcher bereits mit Größen wie Black Sabbath, Gary Moore, bis hin zu Chick Corea gespielt

hat, formt mit dem donnernden Talent von Jon Finnigan, der angeblich auf der

Bühne genau so laut seien soll, wie auf den Aftershow Partys, eine fantastische Rhythmusgruppe. Zu guter Letzt ist da noch das unglaubliche Talent von Simon McBride, welcher keine Angst davor hat, mit den vielen anderen Weltklasse Gitarristen mit denen Don Airey zuvor gearbeitet hat, verglichen zu werden.

 “One Of A Kind” ist ein Album, welches sich kein Hard Rock Fan entgehen lassen sollte. Es wird am 25. Mai 2018 auf earMUSIC als 2CD (mit zusätzlicher Live Bonus CD), Vinyl und Digital veröffentlicht. 

Tracks "One of A Kind"

1. Respect

2. All Out Of Line

3. One Of A Kind

4. Everytime I See Your Face

5. Victim Of Pain

6. Running Free

7. Lost Boys

8. Need You So Bad

9. Children Of The Sun

10. Remember To Call

11. Stay The Night

Bonus CD – live aufgenommen in der Fabrik, in Hamburg am 14. März, 2017.

1. Pictures of Home (ursprünglich von Deep Purple)

2. Since You've Been Gone (ursprünglich von Rainbow)

3. I Surrender (ursprünglich von Rainbow)

4. Still Got The Blues (ursprünglich von Gary Moore)

 

 

Unterwegs:

09.03. Great Yarmouth – Legends of Rock (UK)

11.03. Brünn - Metro Music Bar (CZE)

12.03. Brünn - Bounty Rock Club (CZE)

14.03. Nové Mesto – Válhom beim Blue Note (CZE)

15.03. Velden – Bluesiana (AUT)

16.03. Ulm – Roxy (GER)

17.03. Weert – Bosuil (NL)

18.03. Zoetermeer – BoerderiJ (NL)

20.03. Cambridge – PRS/The Junction (UK)

21.03. Dortmund – Piano (GER)

22.03. Jena – Kulturbahnhof (GER)

23.03. Bensheim – Musiktheater Rex (GER)

24.03. Rutesheim – Uhlenspiegel (GER)