CD & DVD-REVIEWS:

Biff Byford - School of Hard Knocks

Biff Byford, hauptberuflich Frontmann und irgendwie auch Mastermind der NWOBHM-Veteranen SAXON serviert uns mit “School of Hard Knocks” sein Solo-Debüt. Was davon zu halten ist, steht HIER.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

MONO INC. – The Book Of Fire

Die Hamburger Düsterrocker MONO INC. servieren uns mit „The Book Of Fire“ den Nachfolger ihres Erfolgsalbums “Welcome To Hell”. Zielgruppengerecht, urteilt unser Rezensent.

Molly Hatchet  - Battleground

Die Southern Rock-Veteranen MOLLY HATCHET kommen dieser Tage mit ihrer neuen Live-Scheibe „Battleground“ um die Ecke - mit Gesangsneuzugang Jimmy Elkins, wie man HIER lesen kann.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

AIRBOURNE – Boneshaker

Die Australier AIRBOURNE melden sich mit Album Nr. 4 zurück. Und „Boneshaker“ lässt tatsächlich Wand und Gerippe erzittern, findet unser Rezensent.

KONZERTTIPP: SPIDERS, HORISONT & DEAD LORD

Angriff der Hardrock-Wikinger

Schweden-Vollbedienung im Essener Turock: Am Vatertag aka Christi Himmelfahrt (10. Mai) fallen die Hardrock-Wikinger gleich im Dreierpack ein:

Die großartigen SPIDERS, HORISONT und DEAD LORD bitten zum Tanzabend mit nicht ganz so leichter Unterhaltungsmusik im Stile der 70er.

Frontsirene Ann-Sofie Hoyles (Foto links) eröffnet die Darbietung mit ihren Göteburger Spinnen-Kollegen, die in Essen ihr formidables Album „Killer Machine“ im Gepäck haben. HORISONT kommen ebenfalls aus Göteburg und sind mittlerweile schon 10 Jahre im Geschäft. Mit „About time“ liegt ebenfalls eine erstklassige aktuelle Scheibe vor.

Bei den Stockholmern DEAD LORD darf man erwarten, dass die Truppe um Sänger & Gitarrist Hakim Krim mit ihrem THIN LIZZY-inspirierten Classic Rock den Laden aufmischen und das Auditorium in Verzückung versetzen wird. Nicht mehr ganz taufrisch aber bekanntlich wieder erstklassig ist ihr jüngstes Album „In Ignorance We Trust“. Fazit: Hingehen!

Los geht es um 20:30 Uhr, Karten kosten 19 € (VVK) bzw. 24 € (AK) und sind HIER zu haben.