CD & DVD-REVIEWS:

AMON AMARTH - The Pursuit Of Vikings

Die schwedischen Metal-Wikinger AMON AMARTH liefern dieser Tage eine Live-Vollbedienung der Extraklasse, wie man HIER nachlesen kann.

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

KONZERTTIPP: SPIDERS, HORISONT & DEAD LORD

Angriff der Hardrock-Wikinger

Schweden-Vollbedienung im Essener Turock: Am Vatertag aka Christi Himmelfahrt (10. Mai) fallen die Hardrock-Wikinger gleich im Dreierpack ein:

Die großartigen SPIDERS, HORISONT und DEAD LORD bitten zum Tanzabend mit nicht ganz so leichter Unterhaltungsmusik im Stile der 70er.

Frontsirene Ann-Sofie Hoyles (Foto links) eröffnet die Darbietung mit ihren Göteburger Spinnen-Kollegen, die in Essen ihr formidables Album „Killer Machine“ im Gepäck haben. HORISONT kommen ebenfalls aus Göteburg und sind mittlerweile schon 10 Jahre im Geschäft. Mit „About time“ liegt ebenfalls eine erstklassige aktuelle Scheibe vor.

Bei den Stockholmern DEAD LORD darf man erwarten, dass die Truppe um Sänger & Gitarrist Hakim Krim mit ihrem THIN LIZZY-inspirierten Classic Rock den Laden aufmischen und das Auditorium in Verzückung versetzen wird. Nicht mehr ganz taufrisch aber bekanntlich wieder erstklassig ist ihr jüngstes Album „In Ignorance We Trust“. Fazit: Hingehen!

Los geht es um 20:30 Uhr, Karten kosten 19 € (VVK) bzw. 24 € (AK) und sind HIER zu haben.