CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

ADRIAN VANDENBERG und seine MOONKINGS live. Fotos: Niels Holger Schmidt
ADRIAN VANDENBERG und seine MOONKINGS live. Fotos: Niels Holger Schmidt

KONZERTTIPP:

VANDENBERG'S MOONKINGS im Turock

UPDATE: Sänger Jan Hoving liegt mit einer schweren Ohr-Entzündung flach. Die Band entschuldigt sich vielmals und versucht die Daten nachzuholen.

Ex-WHITESNAKE Adrian Vandenberg hat uns im vergangenen Herbst ja bereits mit der formidablen zweiten Scheibe seiner neuen Truppe MOONKINGS beglückt. Die setzte bekanntlich da an, wo das Debüt endete: modern produzierte, aber betont klassisch klingende Rocksongs mit deutlichen Blueseinschlag. Offensichtlich standen wieder Bands wie LED ZEPPELIN, FREE oder eben die WHITESNAKE vor ihrer Hair Metal Phase (an der Vandenberg mitwirkte) Pate. Die schlicht "MK II" überschriebene Scheibe überzeugt wieder auf ganzer Linie. Umso erfreulicher ist es, dass das Quartett wieder auf Gastspielreise in unsere Breiten kommt. So gastieren Sie am Samstag, 14. April im Essener Turock.

Mörder-Röhre: JAN HOVING
Mörder-Röhre: JAN HOVING

VANDENBERGS Truppe mit  Sänger JAN HOVING, MART NIJEN-ES am Schlagzeug und SEM CHRISTOFFEL am Bass kann bei der Zusammenstellung der Setliste wieder aus dem Vollen schöpfen. Nicht nur Songs von den beiden MOONKINGS-Scheiben stehen zur Auswahl. Auch auf Material seiner  alten Solo-Band VANDENBERG mit dem 1982er Hit "Burning Heart" oder a uf seine 1994er HENDRIX-Hommage MANIC EDEN kann er zurückgreifen. Und natürlich auf den WHITESNAKE-Katalog mit Nummern wie „Judgement Day“ und dem unvermeidlichen „Here I Go Again“.

Los geht es im Turock um 20 Uhr, Karten kosten freundliche 20 € (VVK) bzw. 25 € (AK). Teilnahmepflicht! -nhs