CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

BILDERSTRECKE

HUNDRED SEVENTY SPLIT in Hamm

Frisch und spielfreudig präsentierten sich am 24. März HUNDRED SEVENTY SPLIT bei ihrem Gastspiel in der Kulturfabrik Hamm. Bassist Leo Lyons und Gitarrist Joe Gooch rockten.

Eigentlich sind die beiden bei den mopsfidelen Rentnerrockern TEN YEARS AFTER aktiv, Lyons als Ur-Mitglied, Gooch als Neuzugang vor einigen Jahren. Mit der Truppe sind sie aber offenbar nicht ganz ausgelastet. Ihre Neben-Band hat aber ebenfalls Unterhaltungswert. Mit ihrem Stop auf der „The World Won´t Stop Tour 2012” am Rande des Potts stellten sie das unter Beweis. Im Mittelpunkt stand natürlich das Material von ihrer gleichnamigen (bisher einzigen) Scheibe. Spritzigen, energiegeladenen Blues-Rock brachten sie einem zufriedenen Publikum in dem kleinen Klub zu Gehör. Sauber gespielt und mit unüberhörbarem Spaß an der Freud. Das konnte man nicht nur dem breiten Dauergrinsen von Lyons entnehmen. Gooch bewies nicht nur eine erstklassige Blues-Stimme, sondern auch virtuoses Können auf den sechs Saiten. Tour-Drummer Damon Sawyer legte zusammen mit Lyons ein solides Fundament unter Goochs gitarristische Eskapaden. Geil. Eine Bilderstrecke gibt es HIER.