CD & DVD-REVIEWS:

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker  - Poesie & Widerstand live

Konstantin Wecker ist inzwischen über 70, hat aber noch reichlich Leidenschaft und Druck auf dem Kessel. Das zeigt seine Jubiläums-Live-DVD „Poesie und Widerstand – live“

BILDERSTRECKE:

PRONG in Bochum

Präzise. Staubtrocken. Bretthart: Das ist das musikalische Gesicht von PRONG auf ihrem 1990er Werk „Beg to Differ“. Eben dieses Werk stand im Mittelpunkt ihres jüngsten Auftrittes in der Bochumer Matrix. Den neben Songs der neuen Scheibe "Carved In Stone" und einem Best-of-Mix gab es „Beg to Differ“ in Gänze, wie schon der Bühnenhintergrund ankündigte. Dort war das Cover der Scheibe zu sehen. Musikalisch zeigte sich das Trio aus Mastermind Tommy Victor (Gesang & Gitarre), Monte Pittman am Bass und Schlagzeuger

Aaron Rossiund gut eingespielt, auch wenn fast drei Dekaden in der Metalszene nicht ganz spurlos an ihnen vorbei gegangen sind. Die teils komplexen Strukturen saßen sicher. Überzeugender Auftritt, der mehr als die recht kleine Zuschauerzahl verdient hätte. Eine Bilderstrecke gibt es HIER.