CD & DVD-REVIEWS:

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker  - Poesie & Widerstand live

Konstantin Wecker ist inzwischen über 70, hat aber noch reichlich Leidenschaft und Druck auf dem Kessel. Das zeigt seine Jubiläums-Live-DVD „Poesie und Widerstand – live“

POP EVIL - Pop Evil

Das US-Quintett POP EVIL serviert auf der selbstbetitelten Scheibe US-Hardrock der aktuellen Machart mit Einschlag aus härteren Metallgefilden und gekonnten Hooks - aber leider ohne eine Spur von Dreck unter den Fingernägeln.

Beth Hart & Joe Bonamassa - Black Coffee

Beth Hart & Joe Bonamassa legen mit neuen gemeinsamen Album "Black Coffee"ne ziemlich Hammerscheibe vor, findet unser Rezensent.

BILDERSTRECKE:

RAY WILSON in Bergheim

Ein ganz besonderes Geburtstagsständchen brachte Ex-Genesis-Sänger Ray Wilson den Bergheimern: Zum 700-jährigen Bestehen der Kreisstadt im Rheinischen geizte der schottische Rocksänger nicht mit Hits seiner ehemaligen Bands Stiltskin und Genesis sowie einigen seiner Solo-Titeln. Mehrere tausend Besucher vor der Open-Air-Bühne in der Innenstadt feierten vor allem die Songs, die Wilson von seinen Vorgängern Phil Collins und Peter Gabriel – sagen wir: adoptiert - und denen der charismatische Sänger seinen eigenen Stempel aufgedrückt hat. Unterstützt wurde Wilson dezent vom Berlin Symphony Ensemble. Das Publikum war auffallend gemischt: Während die jungen Besucher vor allem Phil-Collins-Gassenhauer wie „In the Air tonight“ abfeierten, durften sich die älteren Semester bei selten live gehörten Songs wie dem Genesis-Stück „Carpet Crawler“, noch aus Peter-Gabriel-Zeiten, wie in einer Zeitmaschine fühlen. Zwar wird unter Genesis-Fans heftig darüber gestritten, wie viel die 2007er Scheibe „Calling all Stations“, bei der Wilson am Mikro stand, noch mit Genesis zu tun hat. Live aber zünden Stücke wie der Titeltrack oder „Congo“ durchaus. Und auch der Stiltskin-Titel „Inside“, der einst in einer Jeans-Reklame annähernd tot gedudelt wurde, ist mit dem Abstand vieler Jahre wieder hörbar. Eine ausführliche Bilderstrecke gibt es HIER. (Onkel Hotte)