CD & DVD-REVIEWS:

AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig. Auf „Moonglow“ wartet er mit reichlich Bombast und Promis auf. WEITERLESEN

JOHN DIVA: Mama Said Rock Is Dead

Mit ihrem Debütalbum schauen die als erstklassige Live-Unterhalter bekannten JOHN DIVA & The Rockets Of Love dieser Tage ums Eck.. Ganz schön viel 80er, findet unser Rezensent.

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

Walter Trout - Survivor Blues

Doppeldeutig kommt Walter Trout bei seiner aktuellen Scheibe „Survivor Blues” um die Ecke, ist er doch vor nicht also langer Zeit selbst dem Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen. Hier erweckt er aber (fast) vergessene Blues-Perlen zu neuem Leben, wie man HIER lesen kann.

THUNDER - Please Remain Seated

Die britischen Classic-Rocker THUNDER liefern ja regelmäßigen überzeugend erstklassige Hardwurstware ab. Diesmal sind sie allerdings ungewohnt ruhig unterwegs, wie man HIER lesen kann.

BILDERSTRECKEN:

Shout It out Loud-Festival III in Wetter

Zum dritten Mal ging das Familientreffen der Haarspray-Metalszene am 13. Oktober mit dem „Shout it out loud“-Festival über die Bühne des Stadtsaals Wetter. Allerdings nicht ganz pannenfrei.

Auf einmal ging alles zu vorgerückter Stunde ganz schnell: Als die schwedischen Neo-Sleazer CRASHDIET ordentlich Stimmung in der kleinen Stadthalle am Ufer des Harkortsees gemacht hatten, enterte überraschend ein freundlicher junger Mann vom Veranstalter die Bühne und bat kurz um Aufmerksamkeit. „Bitte verlasst alle die Halle. Die Rauchmelder haben angeschlagen und wir müssen die Halle räumen, bis die Feuerwehr da ist“, sagte der. Da war es dann vorbei mit der Partystimmung, die bis dahin mehrheitlich in dem kleinen Rund geherrscht hatte. Denn mit Bands wie FATAL SMILE, CRAZY LIXX oder den US-Veteranen BANG TANGO war das Treffen, das der Veranstalter kurzfristig aus der um ein Vielfaches größeren Mülheimer Rhein-Ruhr-Halle nach Wetter verlegt hatte, gut besetzt. Als besonderer Leckerbissen erwies sich auch das akustische Solo-Gastspiel von WHITE LION-Frontmann MIKE TRAMP werden. Ob schließlich STEVEN PEARCY, der Sänger der Glam-Veteranen RATT und prominentester Haarsprayrocker des Abends, noch die Bühne enterte, entzieht sich der Kenntnis des Berichterstatters, da er die Veranstaltung verlies, als die Brandbekämpfer mit Blaulicht, Sirenen und großem Gerät vor der Halle anrückten.

 

Bilderstrecken gibt es hier:

CRASHDIET

BANG TANGO

MIKE TRAMP