CD & DVD-REVIEWS:

Alice Cooper - At The Olympia Paris

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

BILDERSTRECKE:

„Shout it out loud“ II-Fest in Mülheim

Zum zweiten Mal versammelten sich am 10. März Sleaze- und Glamrockfans zum „Shout it out loud“ II-Festival in Mülheim. Es wurde eine fröhliche Partie, wenn auch mit ein paar kleine Schönheitsfehlern.

 

Leider nur zu einen Drittel gefüllt war die Mülheimer Sporthalle, als eine ganze Brigade von Haarsprayrockern zünftig in die Saiten haute. Das mag mit dem etwas holpernden Prozess bei der Zusammenstellung des Line Ups zusammenhängen. Die als Headliner auserkorenen QUIET RIOT mussten passen, kurz vor der Veranstaltung fielen CRASHDIET verletzungsbedingt auch noch aus. Sei es drum: Den Headliner-Slot übernahmen die Schweden HARDCORE SUPERSTAR (Bild oben) und mischten den Fanschar kräftig auf. Ein Bühnengraben wäre da sehr hilfreich gewesen, um dem ernormen Geschiebe an der Bühnenkante Herr zu werden.

Auch die zweite Führungsgruppe DANGEROUS TOYS (Bild rechts) rockte als härteste Truppe des Abends erfolgreich das Haus. Dagegen fielen VAIN mit echten Alterungserscheinungen deutlich ab. Hingegen präsentierte sich Stevie Rachelle (Bild unten) mit Musikern seiner Bands TUFF und SHAMELESS sowie der Unterstützung von Lokalmatador Andy Brings gut aufgestellt. Höhepunkt des Abends: Der grandiose Auftritt der Niederländer VANDERBUYST. ebenfalls ordentlich: Die Briten SISTER.

Die gute Nachricht: Bereits am 13. Oktober geht die nächste Ausgabe über die Bühne der Mülheimer Sporthalle. Diesmal mit dabei: BANG TANGO, TYGERTAILZ, CRAZY LIXX und die dann hoffentlich wieder gesundeten CRASHDIET.

 

Bilderstrecken gibt es hier:

HARDCORE SUPERSTAR

DANGEROUS TOYS

VAIN

TUFF & SHAMELESS

VANDERBUYST

SISTER