CD & DVD-REVIEWS:

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker  - Poesie & Widerstand live

Konstantin Wecker ist inzwischen über 70, hat aber noch reichlich Leidenschaft und Druck auf dem Kessel. Das zeigt seine Jubiläums-Live-DVD „Poesie und Widerstand – live“

BILDERSTRECKEN:

THIN LIZZY & QUIREBOYS bei der ROCKS-Geburtstagsfeier

Mit einem stimmigen, dreiteiligen Live-Programm feierten die Kollegen des Classic Rock-Magazin ROCKS den fünften Geburtstags ihrer unterhaltsamen Postille. Am 16. November servierten die bestens aufgelegten THIN LIZZY bei ihrem letzten BRD-Gastspiel unter diesem Namen Hits wie „The Boys Are Back In Town“ oder „Whiskey In The Jar“. Großartiger Gig der runderneuerten Truppe mit dem nneuen Sänger Ricky Warwick. Da man nun den ersten Longplayer seid dem Tod von Phil Lynott aufnimmt, trennt man sich vom alten Namen.

Ebenfalls sehr retro: Die QUIREBOYS. Das Sextett aus London verwurstete das Vermächtnis der FACES und der ROLLING STONES zu einer schmackhaften Sound-Pastete. Guter Auftritt. Eine bärenstarke (wenn auch in Wortsinne unterbelichtete) Eröffnung lieferten ORCHID, die wohl besten Widergänger der frühen BLACK SABBATH auf dem Markt.

 

Bilder gibt es hier:

THIN LIZZY

QUIREBOYS

 

SPIKE von den QUIREBOYS
SPIKE von den QUIREBOYS