CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

BULLET fegten im Turock ordentlich durch. Fotos (15): Niels Holger Schmidt
BULLET fegten im Turock ordentlich durch. Fotos (15): Niels Holger Schmidt

BILDERSTRECKE:

BULLET schlugen im Turock ein

Sie sind eine Band wie eine Dampfwalze: Die Schweden-Metal-Partykönige BULLET (Bild oben & links) machten am 22. November im Essener Turock keine Gefangenen. Hampus Klang, Hell Hofer & Begleitung hinterließen eine tobende Menge in dem Essener Rockclub. Die hatte auch nach 12 Nummern auf der Setliste und drei Zugaben noch immer nicht genug und gierte nach mehr.  BULLETS erstklassiger Heavy Rock irgendwo zwischen ACCEPT und AC/DC lies das Auditorium kräftig abfeiern.

Egal ob Frühwerke wie „Heading for the Top“ und „Bite the Bullet“ oder Kompositionen jüngeren Datums, etwa „Highway Pirates“, oder Knaller wie der Titeltrack der aktuellen Scheibe „Full Pull“: Diese Song-Granaten schlugen ein wie ein Geschoss und ließen das Hauthaar vielfach in Wallung geraten. Als adäquate Verstärkung erwies sich auch Alexander Lyrbo, der als neuer Schütze an der Sechssaitigen angeheuert hat.

Ebenfalls sehr überzeugend war das Vorprogramm. Von Füllmaterial keine Spur. Das galt für die ebenfalls schwedischen Traditionsmetaller SCREAMER. Die ließen erfolgreich die frühen 80er wiederauferstehen und bedienten sich dabei bei Genregrößen von MAIDEN bis MOTÖRHEAD. Kann was. Da standen auch die knackigen Ruhrpott Metaller GLORYFUL als Eröffnungsband des Abends nicht nach. –nhs

 

Hier gibt es große Bilderstrecken

BULLET

SCREAMER

GLORYFUL

BULLET

SCREAMER

GLORYFUL