CD & DVD-REVIEWS:

MR. BIG – Defying Gravity

Die US-Zockertruppe MR. BIG meldet sich mal wieder zu Wort. Bei „Defying Gravity“ bleibt sie aber unter ihren Möglichkeiten. Nicht spielerisch, aber kompositorisch, stellt unser Rezensent fest.

BLIND GUARDIAN - Live Beyond The Spheres

Haben Hansi Kürsch und Co mit mit „Live Beyond The Spheres“ ein gutes Live-Album raus gehauen? Nein, findet unser Rezensent. Es ist ein Meilenstein!

ACCEPT – „The Rise Of Chaos“

ACCEPT haben die vierte Langrille mit Sänger Mark Tornillo am Start. „The Rise Of Chaos“ist eine gute, aber keine überragende Scheibe, befindet unser Rezensent HIER:

Joe Bonamassa - Live At Carnegie Hall

Joe Bonamassa serviert (mal wieder) ne Live-Scheibe. Diesmal ohne Strom., wie HIER zu lesen ist.

DEAD MEMORY – Welcome To My Fairytale

Die Essener Rocker DEAD MEMORY legen mit „Welcome To My Fairytale“ ist ein richtig gutes Rockalbum vor - finanziert per Crowdfundig. Hat sich gelohnt, findet unser Rezensent.

FLOOR JANSEN (rechts) und JOACIM CANS gaben das Phantom der Oper. Fotos: Niels Holger Schmidt
FLOOR JANSEN (rechts) und JOACIM CANS gaben das Phantom der Oper. Fotos: Niels Holger Schmidt

BILDERSTRECKEN:

Christmas Metal Symphony in Bochum

Stark: CHUCK BILLY.
Stark: CHUCK BILLY.

Gleich sechs hochkarätige Metal-Shouter nebst Symphonieorchester hatten gerufen, aber gekommen waren nur wenige hundert Fans. Bei der Christmas Metal Symphony war im Ruhrkongress Bochum am 18. Dezember noch reichlich Platz.

Und dass die Daheimgebliebenen Epochales versäumt hätten, konnte man auch nicht behaupten. Dabei war die Papierform beeindruckend: JOEY BELLADONNA von ANTHRAX, FLOOR JANSEN von NIGHTWISH, EX-ACCEPT-Röhre UDO DIRKSCHNEIDER, JOACIM CANS von HAMMERFALL, die ex-HELLOWEEN und heutige UNISONIC-Sirene MICHAEL KISKE sowie TESTAMENT-Frontschwein CHUCK BILLY gaben sich die Ehre. Für kompetente Begleitung sorgte die sechsköpfige Metalband METALFORCE 1 und ein 32 köpfiges klassisches Orchester, geleitet von Marcel Heijnen.

Allerdings machten die Verantwortlichen aus diesem Großaufgebot zu wenig. Das Orchester blieb über weite Strecken stumm, die wenigen Orchester-Arrangements hinterließen keinen besonderen Eindruck. Viele der Hits aus dem Repertoire der Gaststars wurden handwerklich ordentlich und außerordentlich konventionell von der Backing Band runtergenudelt. Kann man haben, muss man aber auch nicht. Neben Gassenhauern von ANTHRAX, NIGHTWISH, ACCEPT, HELLOWEEN oder TESTAMENT gab es immer mal wieder ein Klassiker-Cover von HEART, AC/DC oder BLACK SABBATH. Die Krönung war das Duett "Phantoms der Oper" von FLOOR JANSEN und JOACIM CANS. Der Titel „Christmas Metal Symphony“ kann jedoch allenfalls kalendarische Hintergründe haben. Bis auf das wiederum sehr konventionelle „Stille Nacht“-Finale war von metallischen Weihnachtsklängen keine Spur. Der geneigte Zuhörer wünschte sich da einfach mal die originelle Thrash-Fassung des Songs von CHUCK BILLYInsgesamt handwerklich ordentlich aber musikalisch eher enttäuschend. -nhs

 

BILDERSTRCEKEN:

JOEY BELLADONNA

FLOOR JANSEN

UDO DIRKSCHNEIDER

JOACIM CANS

MICHAEL KISKE

CHUCK BILLY

GRAND FINALE

METALFORCE 1

 

Christmas Metal Symphony, Bochum2013_19
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_31
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_01
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_02
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_03
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_04
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_11
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_12
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_13
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_14
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_15
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_16
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_26
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_27
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_28
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_29
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_30
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_32
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_33
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_34
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_35
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_37
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_44
Christmas Metal Symphony, Bochum2013_36