CD & DVD-REVIEWS:

AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig. Auf „Moonglow“ wartet er mit reichlich Bombast und Promis auf. WEITERLESEN

JOHN DIVA: Mama Said Rock Is Dead

Mit ihrem Debütalbum schauen die als erstklassige Live-Unterhalter bekannten JOHN DIVA & The Rockets Of Love dieser Tage ums Eck.. Ganz schön viel 80er, findet unser Rezensent.

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

Walter Trout - Survivor Blues

Doppeldeutig kommt Walter Trout bei seiner aktuellen Scheibe „Survivor Blues” um die Ecke, ist er doch vor nicht also langer Zeit selbst dem Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen. Hier erweckt er aber (fast) vergessene Blues-Perlen zu neuem Leben, wie man HIER lesen kann.

THUNDER - Please Remain Seated

Die britischen Classic-Rocker THUNDER liefern ja regelmäßigen überzeugend erstklassige Hardwurstware ab. Diesmal sind sie allerdings ungewohnt ruhig unterwegs, wie man HIER lesen kann.

Chefs im Ring: '77. Fotos: Niels Holger Schmidt
Chefs im Ring: '77. Fotos: Niels Holger Schmidt

BILDERSTRECKEN:

NORD Open Air 2013

DOG EAT DOG. Ein früher Höhepunkt. Foto: Niels Holger Schmidt
DOG EAT DOG. Ein früher Höhepunkt. Foto: Niels Holger Schmidt

Das Nord Open Air sorgte auf dem Viehofer Platz in der Essener Innenstadt auch anno 2013 wieder für Massenandrang. In der vierten Ausgabe des „Umsonst & Draußen“-Festivals zogen diesmal die New-York-Hardcore-Veteranen MADBALL und der Auftritt der Crossover-Pioniere DOG EAT DOG schon am ersten Tag die Massen an. Beide Bands enttäuschten nicht. Gerade DOG EAT DOG ließen die Masse hüpfen, obwohl sie wegen eines Anschluss-Auftrittes bereits vor 16 Uhr loslegten. Ebenfalls ordentlich: die STREET DOGS von Ex-DROPKICK MURPHYS-Sänger Mike McColgan. Auch die Rotz-Metaller PRESIDENT EVIL rockten ganz solide.Ebenfalls zur Teestunde erklommen die Traditionsmetaller ALPHA TIGER am zweiten Tag die Bühne. Klingt noch immer alles gnadenlos nach MAIDEN und HELLOWEEN. Erreicht aber immer noch nicht deren Niveau. Dennoch ganz unterhaltsam. Zusatzpunkt gibt es für den Abschied von den albernen rot-gelben Fransen an den Spandex-Hosen.Wiederum auch komplett geklaut, aber außerordentlich mitreißend: die großartigen spanischen AC/DC-Clones '77, die deutlicher Sieger blieben. Headliner des zweiten Tages: die Düstermänner DIE APOKALYPTISCHEN REITER. Da war das Gelände dann wirklich bis zum Eichstrich voll. -nhs

 

Große Bilderstreckn gibt es hier:

MADBALL

DOG EAT DOG

PRESIDENT EVIL

ALPHA TIGER

'77