CD & DVD-REVIEWS:

Chris Rea - Road Songs ForLovers

Chris Rea meldet sich trotz herber gesundheitlicher Rückschläge wieder mit einer neuen Scheibe zurück. Auf „Road Songs For Lovers“ geht es wiederum extrem entspannt zur, wie unser Rezensent feststellt.

MOTÖRHEAD – Under Cöver

Wie ist die neue MOTÖRHEAD-Coverscheibe? Darüber gehen die Meinungen in der Redaktion doch ziemlich auseinander, wie man HIER lesen kann.

QUIET RIOT – ROAD RAGE

QUIET RIOT sind (mal wieder) mit nem neuen Sänger - dem  „American Idol“- Gewinner James Durbin und neuem Album unterwegs-. Die Scheibe hat eine ziemlich turbulente Entstehungsgeschichte, wie man HIER nachlesen kann.

DIRKSCHNEIDER Nochmal Back To The Roots

Herr DIRKSCHNEIDER hat mal wieder ne neue Live-Scheibe aufgenommen - mit Material seiner Ex-Kapelle ACCEPT. Der Sinngebung dieser Unterfangens spürt HIER unser Rezensent Markus Renner nach:

OHRENFEINDT rockten die Matrix. Fotos (5): Niels Holger Schmidt
OHRENFEINDT rockten die Matrix. Fotos (5): Niels Holger Schmidt

BILDERSTRECKE:

OHRENFEINDT in der Bochumer Matrix

Auf den Auftritt von OHRENFEINDT in der Bochumer Matrix am 26. Oktober durfte man gespannt sein. Schließlich waren zwei von drei Besatzungsmitgliedern jüngst über die Planke gegangen und Kätp’n Chris Laut war alleine zurückgeblieben. Die Personalrotation hat die Band aber offenbar gut überstanden.

Zumindest rockte das neu aufgestellte Trio den bestbeschallten Steinbackofen im Revier ganz ordentlich. Von der Eröffnungsnummer „Auf die Fresse ist umsonst“ an, sorgte die Darbietung für Ovationen des Auditoriums und bullenwarme Temperaturen im Brauereikeller-Club.

Allerdings ist es mit der Konstanz der Besatzung des Kahns noch nicht weit her. So sprang an diesem Abend Henny Wolter von den NITROGODS ein, der auch große Teile der aktuellen Platte eingespielt hat. Zumindest für die aktuelle Tour besteht die Band eigentlich neben Chris Laut an Gesang, Bass und Mundharmonika noch aus Schlagzeuger Andreas Rohde und Gitarrist Thorsten Mewes. Letzterer ist aber auch noch bei DIE HAPPY aktiv und musste sich daher in Bochum vertreten lassen. Das merkte man aber nicht. Die Truppe agierte professionell und tight. So arbeitete man sich durch das neue, etwas durchwachsene Album „Auf Die Fresse Ist Umsonst“. Hiert streiften Laut & Co. neben dem Titelsong auch noch Songs wie „Rock'n'roll Sexgöttin“, den „Prokrastinations-Blues“ oder den Brecher „Strom“. Ansonsten: Die schönsten Melodeien des Repertoires: etwa „'N Job In 'Ner Bank“ oder „Sie Hat Ihr Herz An St. Pauli Verloren“ vom  „Schwarz Auf Weiss“-Album  oder Frühwerke wie  „Rock 'N' Roll Sexgott“ oder eben „Ohrenfeindt“. An das Niveau reichen die neuen Nummern nicht ganz heran. Sei es d’rum: Die Anhängerschaft feierte den tatsächlich erstklassigen Gig ab. -nhs

Eine Große Bilderstrecke gibt es HIER.