CD & DVD-REVIEWS:

AVANTASIA – Moonglow

Tobias Sammet ist bekanntlich ziemlich rührig. Auf „Moonglow“ wartet er mit reichlich Bombast und Promis auf. WEITERLESEN

JOHN DIVA: Mama Said Rock Is Dead

Mit ihrem Debütalbum schauen die als erstklassige Live-Unterhalter bekannten JOHN DIVA & The Rockets Of Love dieser Tage ums Eck.. Ganz schön viel 80er, findet unser Rezensent.

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

Walter Trout - Survivor Blues

Doppeldeutig kommt Walter Trout bei seiner aktuellen Scheibe „Survivor Blues” um die Ecke, ist er doch vor nicht also langer Zeit selbst dem Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen. Hier erweckt er aber (fast) vergessene Blues-Perlen zu neuem Leben, wie man HIER lesen kann.

THUNDER - Please Remain Seated

Die britischen Classic-Rocker THUNDER liefern ja regelmäßigen überzeugend erstklassige Hardwurstware ab. Diesmal sind sie allerdings ungewohnt ruhig unterwegs, wie man HIER lesen kann.

Die NWOBHM-Veteranen RAVEN langten ordentloch zu. Fotos (2): Niels Holger Schmidt
Die NWOBHM-Veteranen RAVEN langten ordentloch zu. Fotos (2): Niels Holger Schmidt

BILDERSTRECKEN:

RAVEN & GIRLSCHOOL rocken das Turock

GIRLSCHOOL feuerten aus allen Rohren.
GIRLSCHOOL feuerten aus allen Rohren.

Im Essener Turock trafen jüngst einige ganz alte Fahrensleute aufeinander: Der Briten-Dreier RAVEN und das noch immer fidele Damenquartett GIRLSCHOOL. Dieses Paket räumte ordentlich ab.

Und in dem Essener Rock Club sorgten sie für ein volles Haus. JOHN GALLAGHER an Gesang und BASS, MARK GALLAGHER an der Gitarre und JOE HASSELVANDER an der Schießbude können schon mit Material aus den frühesten Tagen der New Wave of British Heavy Metal auf ein volles Archiv mit Klassiker-Alben wie „Rock Until You Drop“, „Wiped Out“ und „All For One” zurückgreifen. Das taten sie dann auch reichlich. Und das mit Erfolg. Das Trio ist auf der Bühne noch immer eine echte Bank und haut immer alles raus. Bärenstarker Auftritt.

Der Damenvierer GIRLSCHOOL hat bekanntermaßen kaum weniger formidable Kompositionen im Gepäck. Allerdings legten die etwas in die Jahre gekommenen Rockerinnen zwar mit „Demolition“ anständig los, kamen aber wegen technischer Probleme am Schlagzeug nach kurzer Zeit auch schon wieder zum Stehen. Die folgende ellenlange Pause wirkte doch reichlich unprofessionell, zumal die Technikschwierigkeiten auch später im Gig noch anhielten. Etwas peinlich für solche Veteranen. Sei es drum:  Gassenheuer wie „C'Mon Let's Go“ oder „Hit and Run“ entschädigten dafür, bevor „Race With the Devil“ und „Emergency“ den Schlusspunkt setzten. -nhs

 

 

Große Bilderstrecken gibt es hier:

GIRLSCHOOL

RAVEN

BILDERSTRECKE: GIRLSCHOOL

GIRLSCHOOL, Essen2013_04
GIRLSCHOOL, Essen2013_03
GIRLSCHOOL, Essen2013_02
GIRLSCHOOL, Essen2013_01
GIRLSCHOOL, Essen2013_23
GIRLSCHOOL, Essen2013_22sw
GIRLSCHOOL, Essen2013_21sw
GIRLSCHOOL, Essen2013_20
GIRLSCHOOL, Essen2013_19
GIRLSCHOOL, Essen2013_18
GIRLSCHOOL, Essen2013_17
GIRLSCHOOL, Essen2013_16sw

BILDERSTRECKE: RAVEN

RAVEN, Essen2013_01
RAVEN, Essen2013_14sw
RAVEN, Essen2013_13sw
RAVEN, Essen2013_12
RAVEN, Essen2013_11
RAVEN, Essen2013_10
RAVEN, Essen2013_09
RAVEN, Essen2013_08
RAVEN, Essen2013_07
RAVEN, Essen2013_06
RAVEN, Essen2013_05
RAVEN, Essen2013_04