CD & DVD-REVIEWS:

MONO INC. – The Book Of Fire

Die Hamburger Düsterrocker MONO INC. servieren uns mit „The Book Of Fire“ den Nachfolger ihres Erfolgsalbums “Welcome To Hell”. Zielgruppengerecht, urteilt unser Rezensent.

Molly Hatchet  - Battleground

Die Southern Rock-Veteranen MOLLY HATCHET kommen dieser Tage mit ihrer neuen Live-Scheibe „Battleground“ um die Ecke - mit Gesangsneuzugang Jimmy Elkins, wie man HIER lesen kann.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

AIRBOURNE – Boneshaker

Die Australier AIRBOURNE melden sich mit Album Nr. 4 zurück. Und „Boneshaker“ lässt tatsächlich Wand und Gerippe erzittern, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker – Weltenbrand

Konstantin Wecker kommt aktuell mit großem Besteck. Beim „Weltenbrand“ begleiten ihn die Bayerischen Philharmonie. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

GOV'T MULE - Bring On The Music

 

Gov’t Mule sind vor allem eine Live-Band. Und so ist es durchaus logisch, dass sie

das 25. Bandjubiläum mit einem neuen Live-Dokument feiern. Und das sehr gekonnt, wie man HIER lesen kann.

MARK GALLAGHER rockte ab...
MARK GALLAGHER rockte ab...

BILDERSTRECKE:

RAVEN rocken das Turock

...und sein Bruder John stand nicht nach.
...und sein Bruder John stand nicht nach.

Sie sind schon beinahe ältere Herrschaften: Der Briten-Dreier RAVEN mit den Brüdern JOHN GALLAGHER an Gesang und BASS, MARK GALLAGHER an der Gitarre und JOE HASSELVANDER an der Schießbude ist zwar schon seit den frühesten Tagen der New Wave of British Heavy Metal unterwegs. Allerdings haben die Herren noch wirklich Dampf auf dem Kessel. Bei ihrem Gastspiel im Turock im Februar 2013 rockten die drei Briten das Haus. Kunststück: Haben sie doch Klassiker-Alben wie „Rock Until You Drop“, „Wiped Out“ und „All For One” im Bestand. Und an der energiegeladenen Darbietung gab es auch nix zu motzen. Von wegen ältere Herrschaften: Großartiger Konzertabend!

Eine BILDERSTRECKE gibt es HIER.