CD & DVD-REVIEWS:

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

AIRBOURNE – Boneshaker

Die Australier AIRBOURNE melden sich mit Album Nr. 4 zurück. Und „Boneshaker“ lässt tatsächlich Wand und Gerippe erzittern, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker – Weltenbrand

Konstantin Wecker kommt aktuell mit großem Besteck. Beim „Weltenbrand“ begleiten ihn die Bayerischen Philharmonie. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

GOV'T MULE - Bring On The Music

 

Gov’t Mule sind vor allem eine Live-Band. Und so ist es durchaus logisch, dass sie

das 25. Bandjubiläum mit einem neuen Live-Dokument feiern. Und das sehr gekonnt, wie man HIER lesen kann.

D-A-D – A Prayer For The Loud

Satte acht Jahre lang haben uns D-A-D auf eine neue Studioscheibe warten lassen. Ob sich das Warten gelohnt hat, steht HIER.

WHITESNAKE - Flesh & Blood

David Coverdale ist bekanntlich auch schon 67 Lenze alt und marschiert inzwischen auf künstlichen Knien auf die Bühnen dieser Welt. Dennoch überrascht der alte Herr unseren Rezensenten auf „Flesh & Blood” ausgesprochen positiv.

BILDERSTRECKE:

STEVE VAI in Köln

Erstmals seit satten sieben Jahren hat sich Gitarrengott STEVE VAI hierzulande sehen lassen. Nun kam er zumindest für im November für drei Shows nach Deutschland, am 29. November schaute er in der Essigfabrik Köln vorbei – und beeindruckte.

Ein wenig die Trommel für sein achtes Studioalbum „The Story of Light“ wollte VAI natürlich rühren, hatte aber auch Material von älteren Werken, etwa seinen Top-Seller „Passion & Warfare“ im Gepäck.

Und die Fans in der satt gefüllten Halle bekamen, was sie erwarteten: Zocker-Rock, der auch Fusion, Klassik und Blues verarbeitet. Vorgetragen auf atemberaubenden handwerklichen Niveau. Das galt nicht nur für den Herrn und Meister selbst, sondern auch für die Begleiter, unter anderen einer E-Harfinistin. Eingängiges Songwriting kommt bei Herrn VAI bekanntlich aber etwas kurz. Dennoch: Ein beeindruckender Konzertabend, zu dem Al di Meola als Gaststar auch noch einen beeindruckenden Beitrag leistete.

Eine Bilderstrecke gibt es HIER