CD & DVD-REVIEWS:

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

OHRENFEINDT - Tanz nackt

Die Truppe um Chris Laut legt mit „Tanz nackt“ nunmehr Studioalbum Nr. 8 vor. Nicht schlecht, aber aber Rock’n‘Roller aus St. Pauli haben auch schon mal überzeugender abgeliefert, findet unser Rezensent.

STATUS QUO - Royal Albert Hall & Wacken

Francis Rossi ist – auch nach dem Ableben von Langzeit-Partner Rick Parfitt – noch voller Tatendrang. Mit den Rest-QUO serviert der letzte verbliebene Bandgründer dieser Tage gleich zwei Live-Alben. Überzeugen kann keins der beiden, findet unser Rezensent.

Jeff Keith von TESLA. Fotos: Niels Holger Schmidt
Jeff Keith von TESLA. Fotos: Niels Holger Schmidt

BILDERSTRECKEN:

TESLA & Co. Beim „Shout it out loud“-Festival

Sie können es noch: Die US-Rocker TESLA setzten am 5. April einen krachenden Schlusspunkt unter die mittlerweile vierte Ausgabe des „Shout it out loud“-Festival in der Glückauf-Halle Duisburg.

Die Band (Bild oben) um Sänger Jeff Keith präsentierte ein Best Of-Programm mit Hits wie„Modern Day Cowboy“, „Edison's Medicine“ und natürlich dem „Love Song“. Und die auch nicht mehr ganz frische und optisch erheblich gealterte Combo rockte das Haus. 2014 soll es eine Headliner-Tour durch unsere Breiten geben. Schon bessere Tage hatten die britischen Retro-Rocker THE QUIREBOYS (Bild Links) mit Szeneurgestein Spike an der Spitze erwischt. Sie spielten Gassenhauer wie „7 o´ Clock“ zwar routiniert herunter, beendeten den Set sogar etwas früher als laut Fahrplan notwendig gewesen wäre. Einen starken Auftritt legten die etwas zu polierten Schweden-Hardrocker H.E.A.T. vor. Die Franzosen BLACKRAIN traten engagiert auf, erinnerten doch etwas Arg an ihre Vorbilder POISON und MÖTLEY CRÜE. Ebenfalls ordentlich: JETTBLACK.

Das nächste Treffen für Freunde des Haarspray-Rocks ist schon für den 30. November angekündigt: Diesmal geht es nach Bergheim ins Bürgerhaus Quadrath-Ichendorf. Mit dabei u.a. VAIN, LOVE/HATE und ENUFF Z'NUFF. -nhs

 

Hier geht es zu den Bilderstrecken:

TESLA

THE QUIREBOYS

H.E.A.T.

BLACKRAIN

JETTBLACK