CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

Jeff Keith von TESLA. Fotos: Niels Holger Schmidt
Jeff Keith von TESLA. Fotos: Niels Holger Schmidt

BILDERSTRECKEN:

TESLA & Co. Beim „Shout it out loud“-Festival

Sie können es noch: Die US-Rocker TESLA setzten am 5. April einen krachenden Schlusspunkt unter die mittlerweile vierte Ausgabe des „Shout it out loud“-Festival in der Glückauf-Halle Duisburg.

Die Band (Bild oben) um Sänger Jeff Keith präsentierte ein Best Of-Programm mit Hits wie„Modern Day Cowboy“, „Edison's Medicine“ und natürlich dem „Love Song“. Und die auch nicht mehr ganz frische und optisch erheblich gealterte Combo rockte das Haus. 2014 soll es eine Headliner-Tour durch unsere Breiten geben. Schon bessere Tage hatten die britischen Retro-Rocker THE QUIREBOYS (Bild Links) mit Szeneurgestein Spike an der Spitze erwischt. Sie spielten Gassenhauer wie „7 o´ Clock“ zwar routiniert herunter, beendeten den Set sogar etwas früher als laut Fahrplan notwendig gewesen wäre. Einen starken Auftritt legten die etwas zu polierten Schweden-Hardrocker H.E.A.T. vor. Die Franzosen BLACKRAIN traten engagiert auf, erinnerten doch etwas Arg an ihre Vorbilder POISON und MÖTLEY CRÜE. Ebenfalls ordentlich: JETTBLACK.

Das nächste Treffen für Freunde des Haarspray-Rocks ist schon für den 30. November angekündigt: Diesmal geht es nach Bergheim ins Bürgerhaus Quadrath-Ichendorf. Mit dabei u.a. VAIN, LOVE/HATE und ENUFF Z'NUFF. -nhs

 

Hier geht es zu den Bilderstrecken:

TESLA

THE QUIREBOYS

H.E.A.T.

BLACKRAIN

JETTBLACK