CD & DVD-REVIEWS:

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker  - Poesie & Widerstand live

Konstantin Wecker ist inzwischen über 70, hat aber noch reichlich Leidenschaft und Druck auf dem Kessel. Das zeigt seine Jubiläums-Live-DVD „Poesie und Widerstand – live“

UFO rocken das Kubana, Fotos (5); Onkel Hotte
UFO rocken das Kubana, Fotos (5); Onkel Hotte

BILDERSTRECKE:

UFO in Siegburg

Diese Band ist wirklich ein Phänomen: Auch nach mehr als vier Jahrzehnten auf der Bühne sind UFO nicht kaputt zu kriegen. Als vorletztes Konzert ihrer Mammut-Tournee über mehrere Kontinente rockten Sänger Phil Mogg, Gitarrist und Keyboarder Paul Raymond, Gitarrist Vinnie Moore, Schlagzeuger Andy Parker und Rob De Luca am Bass als Dauervertretung von Pete Way am 13. Juni das Kubana in Siegburg. Mit einem Programm aus Klassikern wie "Doctor Doctor", "Rock Bottom", "Shoot Shoot" und "Too Hot To Handle", angereichert durch zwei Stücke vom jüngsten Album "Seven Deadly" - nämlich "Fight Night" und "Wonderland" - brachten die Alt-Rocker die 400 Leute im proppenvollen Club in Wallung. Unglaublich, mit wieviel Spielfreude die Band zur Sache ging und auf der Bühne herumflachste, als würde man sich gerade für eine neue Tour warmspielen. In dieser Form kann UFO jederzeit bei den Classicrockfans landen. - Onkel Hotte

Eine Bilderstrecke gibt es HIER: