CD & DVD-REVIEWS:

D-A-D – A Prayer For The Loud

Satte acht Jahre lang haben uns D-A-D auf eine neue Studioscheibe warten lassen. Ob sich das Warten gelohnt hat, steht HIER.

WHITESNAKE - Flesh & Blood

David Coverdale ist bekanntlich auch schon 67 Lenze alt und marschiert inzwischen auf künstlichen Knien auf die Bühnen dieser Welt. Dennoch überrascht der alte Herr unseren Rezensenten auf „Flesh & Blood” ausgesprochen positiv.

KISS - KISSWORLD

Die Gruselrock-Veteranen und Marketing-Cracks setzen dieser Tage zur letzten Runde an. Auf ihrer „End of The Road“-Tour und mit der neuen (neuigkeitsfreien) Kompilation „KISSWORLD“, wie man HIER lesen kann.

Yngwie Malmsteen – Blue Lightning

Mit seinem neuen Album „Blue Lightning“ widmet sich Yngwie Malmsteen diesmal dem Blues. Oder zumindest das, was er dafür hält – und scheitert dabei grandios, findet zumindest unser Rezensent.

Robin Trower - Coming Closer To The Day

Die britische Blues(Rock) Legende Robin Trower liefert mit „Coming Closer To The Day“ auch mit 74 Lenzen noch immer kreativ ab, findet unser Rezensent.

BILDERSTRECKEN:

UFO gewannen an der Börse

Schon seit vier Dekaden sind sie in den Weiten des Spacerocks unterwegs, haben aber immer noch mit ordentlich Dampf im Warp-Antrieb: Die Rockaliens UFO um Sänger Phil Mogg landeten am 17. März in der Wuppertaler Börse – und rockten das Haus.

Mit Klassikern wie „Rock Bottom“ oder „Doctor, Doctor“ kann auch eigentlich nix anbrennen. Daneben gab es ein paar Happen von der aktuellen, durchaus gutklassigen Scheibe „Seven Deadly“ und einen Parforce-Ritt durch die Bandgeschichte. Mogg steht stimmlich noch immer erstaunlich gut im Saft. Auch spielerisch alles auf Top-Niveau. Das galt etwa für Michael Schenker-Nachfolger Vinnie Moore an der Sechsaiten. Bei aller Virtuosität hat er aber leider nicht den Schenker-Ton. Dennoch: starker Auftritt. Das galt auch für Tieftöner Rob de Luca, der Langzeitbassist Pete Way kompetent vertrat. Auch Paul Raymond an den Tasten und der zweiten Gitarre und Andy Parker an der Schießbude lieferten. Positive Überraschung: der Support 4BITTEN hatte zwar einen selten dämlichen Namen, überzeugte aber trotzdem mit betont modernen Klängen. -nhs

Die UFO-Bilderstrecke gibt er HIER, 4BITTEN kann man HIER bewundern.