CD & DVD-REVIEWS:

GOV'T MULE - Bring On The Music

 

Gov’t Mule sind vor allem eine Live-Band. Und so ist es durchaus logisch, dass sie

das 25. Bandjubiläum mit einem neuen Live-Dokument feiern. Und das sehr gekonnt, wie man HIER lesen kann.

D-A-D – A Prayer For The Loud

Satte acht Jahre lang haben uns D-A-D auf eine neue Studioscheibe warten lassen. Ob sich das Warten gelohnt hat, steht HIER.

WHITESNAKE - Flesh & Blood

David Coverdale ist bekanntlich auch schon 67 Lenze alt und marschiert inzwischen auf künstlichen Knien auf die Bühnen dieser Welt. Dennoch überrascht der alte Herr unseren Rezensenten auf „Flesh & Blood” ausgesprochen positiv.

KISS - KISSWORLD

Die Gruselrock-Veteranen und Marketing-Cracks setzen dieser Tage zur letzten Runde an. Auf ihrer „End of The Road“-Tour und mit der neuen (neuigkeitsfreien) Kompilation „KISSWORLD“, wie man HIER lesen kann.

Yngwie Malmsteen – Blue Lightning

Mit seinem neuen Album „Blue Lightning“ widmet sich Yngwie Malmsteen diesmal dem Blues. Oder zumindest das, was er dafür hält – und scheitert dabei grandios, findet zumindest unser Rezensent.

Robin Trower - Coming Closer To The Day

Die britische Blues(Rock) Legende Robin Trower liefert mit „Coming Closer To The Day“ auch mit 74 Lenzen noch immer kreativ ab, findet unser Rezensent.

BILDERSTRECKE:

VANDERBUYST im Turock

Ihre mittlerweile dritte Scheibe „The Flying Dutchmen“ stellten die Holländer VANDERBUYST am 8. Dezember im Essener Turock vor – und überzeugten neuerlich.

 

Klassischen Heavy Rock der Machart THIN LIZZY, SAMSON oder UFO liefert der Holland-Dreier seit mittlerweile vier Jahren. Neben wirklich tollen Scheiben hat sich die Truppe um Gitarrenmann Willen Verbuyst inzwischen den Ruf einer vorzüglichen Liveband erspielt. Das untermauerten die Band im Turock. Neben Songs wie dem tollen Titeltrack der neuen Scheibe oder dem mitreißenden „Never Be Clever“ oder „In Dutch“ gab es auch reichlich Material von den Vorgängerscheiben. Immer ohne Allüren, dafür aber mit Schmackes vorgetragen. Ein paar Minuten mehr Spielzeit hätten es aber für einen Headliner sein dürfen, zumal die Truppe diesmal auf den sonst häufig präsentierten Cover ihrer Helden THIN LIZZY oder UFO verzichteten. Geiler Konzertabend. Eröffnet hatten den die überraschend überzeugenden Belgier BLIKSEM und die eher durchwachsenen Kanadier CAULDRON.

 

Mehr Bilder gibt es hier.

VANDERBUYST