CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

Grandios: ANNIHILATOR. Fotos: Niels Holger Schmidt
Grandios: ANNIHILATOR. Fotos: Niels Holger Schmidt

BILDERSTRECKEN:

DONG Open Air 2014

Headliner des ersten Tages: GRAVE DIGGER.
Headliner des ersten Tages: GRAVE DIGGER.

Vom 17. bis 19. Juli wurde es auf der Halde Norddeutschland in Neukirchen-Vluyn wieder laut: Das Dong Open Air blies die Graßhüpfer von der Bergspitze.

Am ersten Abend machte das unter anderem der Headliner GRAVE DIGGER. Die Gladbecker lieferten ordnungsgemäß und ohne große Überraschungen ab. Ordentlich, auch wenn Fronter Chris Boltendahl natürlich noch immer kein Goldkehlchen ist. Heimlicher Headliner des Abends: Die Mönchengladbacher MOTORJESUS. Die rockten ganz uneitel das Haus, oder besser: das Zelt. Punktsieger.

Chef am zweiten Tag: Die Thrasch-Ahornblätter ANNIHILATOR. Jeff Waters & Begleitung zeigten, wer an diesem Wochenende der Bergkkönig war. Top Leistung.

Am Schlusstag konnten die Zuhörer erstmalig die runderneuerten ARCH ENEMY bestaunen. Neuzugang Alissa White-Gluz vertrat die ausgestiegene Sängerin Angela Gossow ordnungsgemäß, ohne Gossows Charisma heranzureichen.

Etwas unangenehme Begleiterscheinung des Festivalgeschehens: Unfassbare Müllberge und verdrecke Chemie-Klos. Hier sollten sich die Veranstaltung in Sachen Entsorgung für das kommende ein paar Gedanken machen. Ansonsten: Schönes Festival. Unten erste Bilderstrecken von der Hitzeschlacht am Mont DONG. Später mehr Bilder an dieser Stelle. -nhs

 

 

BILDERSTRECKE: ARCH ENEMY

BILDERSTRECKE: ANNIHILATOR

BILDERSTRECKE: GRAVE DIGGER