CD & DVD-REVIEWS:

AMON AMARTH - The Pursuit Of Vikings

Die schwedischen Metal-Wikinger AMON AMARTH liefern dieser Tage eine Live-Vollbedienung der Extraklasse, wie man HIER nachlesen kann.

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

Gleich doppelt ausgestattet: THE CRIMSON PROJEKCT. Fotos: Niels Holger Schmidt
Gleich doppelt ausgestattet: THE CRIMSON PROJEKCT. Fotos: Niels Holger Schmidt

BILDERSTRECKE:

THE CRIMSON PROJEKCT in der Gruga

Beeindruckend: TONY LEVIN.
Beeindruckend: TONY LEVIN.

Auch wenn Mastermind Robert Fripp sicht in letzter Zeit nicht mehr blicken lässt: KING CRIMSON gibt es immer noch. Zumindest ein bisschen. Denn in diesen Tagen ist seine komplette Mannschaft, mit der Fripp bis 2008 auftrat, unterwegs. Das sind Tony Levin an Bass & Stick, Adrian Belew an der Gitarre & Gesang und Pat Mastelotto an den Schlaginstrumenten. Und die gaben sich unter anderem am 25. März in der Essener Gruga die Ehre.

Das Trio hatte sich zur Unterstützung auch Markus Reuter an der Touch Guitar, Julie Slick am Bass und Tobias Ralph am Schlagzeug mitgebracht, um die volle Wucht der Musik von KING CRIMSON zum Tragen zu bringen. Und so erklomm das „Double Trio“-Line Up der 90er Jahre die Bühne. Und die brach mit einer wahren Soundwand auf das gespannt wartende Auditorium herein. Alles komplex, alles progressiv, alles wenig eingängig – aber beeindruckend. Schon allein Tony Levins Darbietung am Stick war den Konzertbesuch wert.

Robert Fripp hat mittlerweile die Rückkehr von KING CRIMSON in neuer Besetzung, mit Tony Levin und Pat Mastelotto und gleich drei Schlagzeugern, für Ende 2014 angekündigt. Eine große Bilderstrecke von Essener Auftritt gibt es HIER.

BILDERSTRECKE: CRIMSON PROJEKCT