CD & DVD-REVIEWS:

QUIET RIOT – ROAD RAGE

QUIET RIOT sind (mal wieder) mit nem neuen Sänger - dem  „American Idol“- Gewinner James Durbin und neuem Album unterwegs-. Die Scheibe hat eine ziemlich turbulente Entstehungsgeschichte, wie man HIER nachlesen kann.

DIRKSCHNEIDER Nochmal Back To The Roots

Herr DIRKSCHNEIDER hat mal wieder ne neue Live-Scheibe aufgenommen - mit Material seiner Ex-Kapelle ACCEPT. Der Sinngebung dieser Unterfangens spürt HIER unser Rezensent Markus Renner nach:

EDGUY – Monuments

Die Umsatzkönige EDGUY fräsen sich schon nunmehr seit 25 Jahren mit ihren etwas zu klebrigen Melodien in unser Gehör. Das begehen sie mit einem fetten Packet aus Best-Of, nagelneuen Nummern und einer DVD. Lohnende Anschaffung, findet unserer Rezensent.

EUROPE - Final Countdown 30th Ann. Show

 

Vor drei Dekaden haben EUROPE mit „Final Countdown“ sämtliche Hitparaden geknackt. Das wurde 2016 auch livehaftig gefeiert. Was von dem gerade erschienen Mitschnitt der Feierlichkeiten zu halten ist, steht HIER

 

MR. BIG – Defying Gravity

Die US-Zockertruppe MR. BIG meldet sich mal wieder zu Wort. Bei „Defying Gravity“ bleibt sie aber unter ihren Möglichkeiten. Nicht spielerisch, aber kompositorisch, stellt unser Rezensent fest.

D.A.D. waren ein würdiger Headliner. Fotos: Niels Holger Schmidt
D.A.D. waren ein würdiger Headliner. Fotos: Niels Holger Schmidt

BILDERSTRECKEN:

Spaß für lau – das NORD Open Air 2014

BIOHAZARD flogen tief.
BIOHAZARD flogen tief.

Volles Programm für lau. Das gab es in diesem Jahr wieder beim Festival der Essener Rock-Kneipe NORD. Am 25. und 26. Juli war neuerlich auf dem Viehofer Platz im Norden der Essener Innenstadt großer Andrang gesichert.

Der Knaller waren diesmal die Dänen D.A.D. Die kamen zwar mit deutlicher Verspätung an, beschlossen den Reigen am 26. Juli aber als würdiger Headliner. Klassiker wie die Eröffnungsnummer „Jihad“ oder „Sleeping my Day Away“ überzeugten rundum. Auch Material jüngeren Datums wie „Monster Philosophy“ erfreuten die Zuhörerschaft sichtlich. Daumen hoch!

Energetisch, aber auch etwas eindimensional: Die Frankfurter Bier-Metaller TANKARD. Allerdings erreichte hier Publikumsandrang offenbar seinen Höhepunkt. Das war fast ein wenig viel. Es gab kaum noch ein Durchkommen. Einen geilen Auftritt lieferten die rheinischen Rotzrocker MOTORJESUS. Ebenfalls überzeugend: die fränkischen Genrekollegen THE NEW BLACK. Höhepunkt des ersten Tages war zweifellos die Nachmittagsshow von BIOHAZARD. Die Brooklyn-Haudegen gaben ordentlich Gas und hüpften wie Flummis über die Bühne. Ebenfalls gut beleumundet: Der Auftritt des Freitag-Headliners SICK OF IT ALL. Musikalisch eine Super-Veranstaltung.

Allerdings gab es Unerfreuliches am Rande: Die wenigen Chemie-Klos auf dem Gelände waren durchaus ungeeignet, die dringenden Bedürfnisse der Zuschauermassen zu befriedigen. Folge: Unfassbare Schlangen vor den wenigen Bedürfnisanstalten. Außerdem: Eine ekelhafte Piss-Ecke auf dem Gelände - genau neben einem Imbiss-Wagen. Und zur Krönung untersagte das NORD per Aushang auch noch Besuchern des Festivals, die Toiletten in der Kneipe zu nutzen. Nach heftiger Kritik in den sozialen Netzwerken hat der Veranstalter aber schon Verbesserungen für die Neuauflage 2015 angekündigt. -nhs

 

 

BILDERSTRECKEN:

 

Biohazard

The New Black

Illdisposed

Dew-Scented

Motorjesus

Tankard

D.A.D.

Impressionen

BILDERSTRECKE: D.A.D.

DAD, NORD OA2014_01
DAD, NORD OA2014_02
DAD, NORD OA2014_03
DAD, NORD OA2014_04
DAD, NORD OA2014_05
DAD, NORD OA2014_06
DAD, NORD OA2014_07
DAD, NORD OA2014_08
DAD, NORD OA2014_09
DAD, NORD OA2014_10
DAD, NORD OA2014_11
DAD, NORD OA2014_12

BILDERSTRECKE: BIOHAZARD

BIOHAZARD, NORD OA2014_05
BIOHAZARD, NORD OA2014_06
BIOHAZARD, NORD OA2014_07
BIOHAZARD, NORD OA2014_08
BIOHAZARD, NORD OA2014_09
BIOHAZARD, NORD OA2014_10
BIOHAZARD, NORD OA2014_11
BIOHAZARD, NORD OA2014_12
BIOHAZARD, NORD OA2014_13
BIOHAZARD, NORD OA2014_14
BIOHAZARD, NORD OA2014_15
BIOHAZARD, NORD OA2014_01