CD & DVD-REVIEWS:

ACCEPT - Symphonic Terror

Das Zusammenspiel von Metalband und Symphonie Orchester probieren die Teutonen-Metal-Veteranen auf dem aktuellen Live-Silberling „Symphonic Terror". Fast gleichzeitig m,it erscheinen haut Basser Peter Baltes in den Sack,  wie man HIER lesen kann..

Walter Trout - Survivor Blues

Doppeldeutig kommt Walter Trout bei seiner aktuellen Scheibe „Survivor Blues” um die Ecke, ist er doch vor nicht also langer Zeit selbst dem Tod gerade noch von der Schüppe gesprungen. Hier erweckt er aber (fast) vergessene Blues-Perlen zu neuem Leben, wie man HIER lesen kann.

THUNDER - Please Remain Seated

Die britischen Classic-Rocker THUNDER liefern ja regelmäßigen überzeugend erstklassige Hardwurstware ab. Diesmal sind sie allerdings ungewohnt ruhig unterwegs, wie man HIER lesen kann.

AMON AMARTH - The Pursuit Of Vikings

Die schwedischen Metal-Wikinger AMON AMARTH liefern dieser Tage eine Live-Vollbedienung der Extraklasse, wie man HIER nachlesen kann.

Grandios. Bombastisch. Gigantisch: TRANS–SIBERIAN ORCHESTRA. Fotos: Niels Holger Schmidt
Grandios. Bombastisch. Gigantisch: TRANS–SIBERIAN ORCHESTRA. Fotos: Niels Holger Schmidt

BILDERSTRECKE:

TRANS–SIBERIAN ORCHESTRA in Düsseldorf

 

Grandios. Bombastisch. Gigantisch. Mit diesen Adjektiven kann man das Gastspiel des TRANS–SIBERIAN ORCHESTRA auf seiner 2014er Winter Tour am 15. Januar 2014 in Düsseldorf umschreiben. Die SAVATAGE-Nachlassverwalter räumten in einer fast zweieinhalbstündigen Show ab und ließen euphorische Zuschauer zurück.

 

In ihrem Live-Programm präsentierte man eine Mischung aus Metal und Rock-Elementen, Klassik-Zitaten von Mozart über Beethoven bis Carl Orfs „Camina Burana“ und schlug den Bogen bis hin zu Soul-Klängen. Als das findet sich nämlich in ihren mittlerweile fünf Rockopern. Natürlich wurde das musikalische Erbe von SAVATAGE ebenfalls gewürdigt, etwa mit einer großartigen Fassung von „Gutter Ballet“. Da alles wurde vorgetragen von dem nicht nur aus einer Rockband, zwei Keyboardern, Streichern sowie einem Chor bestehenden Großensemble. Da saß einfach jeder Ton. Aber das Auge hört bekanntlich mit. Und optisch wurde mit einer atemberaubenden Bühnenbeleuchtung, einer fetten Lasershow und reichlich Pyrotechnik ebenfalls über alle Maßen üppig aufgefahren. Einziger Wehrmutstropfen: Nach etwa 140 Minuten Spielzeit verabschiedete man sich ohne die auf der Setliste avisierte SAVATAGE-Zugabe „Christmas Eve (Sarajevo 12/24)“. Dennoch: Perfekte-Show. -nhs

 

Eine große Bilderstrecke gibt es HIER:

 

Trans-Siberian Orchestra, Düsseldorf2014_22
Trans-Siberian Orchestra, Düsseldorf2014_01
Trans-Siberian Orchestra, Düsseldorf2014_02
Trans-Siberian Orchestra, Düsseldorf2014_03
Trans-Siberian Orchestra, Düsseldorf2014_04
Trans-Siberian Orchestra, Düsseldorf2014_05
Trans-Siberian Orchestra, Düsseldorf2014_06
Trans-Siberian Orchestra, Düsseldorf2014_07
Trans-Siberian Orchestra, Düsseldorf2014_08
Trans-Siberian Orchestra, Düsseldorf2014_09
Trans-Siberian Orchestra, Düsseldorf2014_10
Trans-Siberian Orchestra, Düsseldorf2014_11