CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

ANDY POWELL gastierte mit WISHBONE ASH am 26.1. in Bochum. Fotos: Niels Holger Schmidt
ANDY POWELL gastierte mit WISHBONE ASH am 26.1. in Bochum. Fotos: Niels Holger Schmidt

BILDERSTRECKE:

WISHBONE ASH in Bochum

Souverän: Jyrki "Muddy" Manninen
Souverän: Jyrki "Muddy" Manninen

Auch wenn sie schon satte 44 Jahre im Geschäft sind: WISHBONE ASH zeigten sich am 26. Januar in der Bochumer Zeche gut aufgelegt. Die Zwillings-Gitarren-Veteranen mit Andy Powell an der Spitze servierten natürlich reichlich Klassiker, allen voran epische Meisterwerke wie „The King Will Come“ oder „Warrior" vom 1972er „Argus“-Album. Eröffnet wurde der Reigen ebenfalls von einer Uralt-Nummer: „Blind Eye“ von selbstbetitelten Debütalbum. Kreativ ausgetrocknet ist die Truppe aber keineswegs. Schon an Platz zwei der Setliste stand „Blue Horizon“, das Titelstück der erst in diesen Tagen erscheinenden nagelneuen, 24. Studioscheibe. Kann man alles haben. Spielerisch und gesanglich gab es gegen die Darbietung wenig einzuwenden. Neben Boss Andy Powell lieferten Jyrki "Muddy" Manninen an der zweiten Gitarre, Bassist  Bob Skeat sowie Schlagzeuger Joe Crabtree anständig ab. Und das passierte instrumental und gesanglich mehrstimmig. Runde Sache. –nhs

 

Eine große Bilderstrecke gibt es HIER: