CD & DVD-REVIEWS:

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

Konstantin Wecker  - Poesie & Widerstand live

Konstantin Wecker ist inzwischen über 70, hat aber noch reichlich Leidenschaft und Druck auf dem Kessel. Das zeigt seine Jubiläums-Live-DVD „Poesie und Widerstand – live“

Beth Hart & Joe Bonamassa - Black Coffee

Beth Hart & Joe Bonamassa legen mit neuen gemeinsamen Album "Black Coffee"ne ziemlich Hammerscheibe vor, findet unser Rezensent.


BILDERSTRECKE:

ALMANAC im Turock

Smolsksi Begleiter standen darin nicht nach.
Smolsksi Begleiter standen darin nicht nach.

Am 15. Februar lieferten ALMANAC, die neue Truppe von ex-RAGE und LINGUA MORTIS ORCHESTRA-Gitarrist Victor Smolski, im Essener Turock einen beeindruckenden Leistungsnachweis ab. Die Symphonic Metaller präsentierten nicht nur das Material ihres überzeugenden Debütalbums „Tsar“. Natürlich gab es auch einen bunten Mix aus sonstigen Smolski-Werken, etwa Songs der deutschen Metal-Institution RAGE. Dort war Smolski 15 Jahre und 10 CD-Veröffentlichungen lang als Gitarrist, Produzent und Komponist aktiv. In Essen zeigte er sich ein weiteres Mal als absoluter Virtuose an den sechs Saiten. Seine vielköpfige Begleitband mit Sängerin Jeanette Marchewka, Basser Armin Alic, Trommler Michael Kolar sowie den beiden Spitzensänger David Readman (PINK CREAM 69) und Andy B. Franck (BRAINSTORM) standen ihm darin nicht nach. Beeindruckende, allerings eher mäßig besuchte Show. –nhs 

 

Eine große Bilderstrecke gibt es HIER

Das wurde gegeben:

Das wurde gegeben:

Nuclear Attack (Gary Moore)

Pictures of Home (DEEP PURPLE)

Shooting Star

I Surrender (RAINBOW)

Still Got the Blues (Gary Moore)

Desperado (COLOSSEUM II)

The Way I Feel Inside

Lost Boys

Is This Love (WHITESNAKE)

Child in Time (DEEP PURPLE)

Difficult to Cure (RAINBOW)

All Night Long (RAINBOW)

Lost in Hollywood (RAINBOW)

--

Hush (DEEP PURPLE)

Since You Been Gone (RAINBOW)

Black Night (DEEP PURPLE)

CD-REVIEW: DEEP PURPLE - inFinite

DVD-REVIEW: DEEP PURPLE - From Here To inFinite

BILDERSTRECKE: Don Airey in Bochum

FEATURE: DEEP PURPLE - Ein unendlicher Abschied?