CD & DVD-REVIEWS:

AMON AMARTH - The Pursuit Of Vikings

Die schwedischen Metal-Wikinger AMON AMARTH liefern dieser Tage eine Live-Vollbedienung der Extraklasse, wie man HIER nachlesen kann.

SLASH - Living The Dream

Mit „Living The Dream” hat Slash sein viertes Soloalbum und das dritte mit seinen Sänger Myles Kennedy am Start. Was davon zu halten ist steht HIER.

Alice Cooper - At The Olympia

Im vergangenen Jahr hat Schock-Rocker-Opa Alice Cooper mit dem Studioalbum „Paranormal" ja noch unter Beweis gestellt, dass er noch nicht reif für die Rente ist. Jetzt überzeugt er noch mit einem Doppel-Live-Dokument vom Tour-Finale.

ALCATRAZZ - Live In Japan 1984

Anfang 1984 tourte ex-RAINBOW und MSG-Röhre Graham Bonnet mit seiner Truppe ALCATRAZZ durch Japan. Im Schlepptau  Yngwie J. Malmsteen. Die Show aus dem Nakano Sun Plaza wird nun erweitert und überarbeitet wiederveröffentlicht. Lohnende Anschaffung, findet unser Rezensent.

URIAH HEEP - Living The Dream

Andere Rock-Dinos nehmen die Rockerrente in den Blick, URIAH HEEP legen mit „Living The Dream“ Studioalbum Nr. 25 (!) vor - und klingen dabei so gar nicht nach Rentnerband.

BILDERSTRECKEN:

SAXON & Co in der Turbohalle

SAXON ziehen immer noch. Zumindest war die große Turbinenhalle in Oberhausen am 22. September sehr ordentlich gefüllt, als Biff Byfford und sein Begleitensemble mit der Titelnummer ihrer aktuellen Scheibe „Thunderbolt“ loslegten.. Ansonsten gab es reichlich Klassiker von "Demin & Leather" bis "Strong Arm of the Law". Im Schlepptau hatten sie die Genre-Kollegen RAVEN und die hierzulande eher selten gesichteten FM.

Gene Simmons rockt das ROCKS

Heuer gab es hierzulande nur eine einzige Gelegenheit, KISS-Fronter Gene Simmons mit seiner Soloband zu erleben: Bei der Geburtstagsfeier des ROCKS-Magazins. Ein Pflichttermin für jeden KISS-Fan. Und Und die britischen Classic-Rocker THUNDER gab es noch obendrein.- Großartiger Abend, befand unser Rezensent.

Don Airey rockt nicht nur die Westfalenhalle

Er rockt das intime Musiktheater Piano in Dortmund ebenso wie die nur einen Steinwurf entfernte große Westfalenhalle: Wenn sein Hauptbrötchengeber DEEP PURPLE, der locker die Arenen füllt, gerade eine der seltenen Tourneepausen einlegt, bearbeitet der immerhin schon 69-jährige Vollblutmusiker eben die Tasten in kleinen Clubs. Dabei kann Airey beim eigenen Repertoire wie kaum ein Zweiter aus dem Vollen schöpfen: aus dem Back-Katalog seiner zahlreichen Bands von Gary Moore über Rainbow bis Purple, wie man HIER lesen und sehen kann.

SLIME @ Turock-Open-Air

Der größte Name des diesjährigen Turock-Festivals waren die Politik-Punk-Veteranen SLIME, die den ersten Abend als Headliner beschließen durften. Dicken & Co. setzten aber nicht nur auf Gassenhauern wie „Legal, illegal, scheißegal“ oder „Deutschland muss sterben“, sondern hatten auch reichlich frisches Material der jüngsten zwei Alben „Hier und Jetzt“ sowie „Sich fügen heißt lügen“ im Gepäck, wie man HIER lesen und sehen kann.