CD & DVD-REVIEWS:

METALLICA - S&M2

METALLICA machen es nochmal mit Gefiedel und Tschingderassabum. Taugt das was? Wie die neue Orchester-Scheibe „S&M2“ ist steht HIER.

BLUES PILLS - Holy Moly!

Nach dem Abgang von Gitarrist Dorian Sorriaux sahen viele die BLUES PILLS bereits am Ende. Weit gefehlt. Die neue Scheibe "Holy Moly!" ist einfach stark, wie man HIER lesen kann.

PRIMAL FEAR - Metal Commando

Die einen sagen: Mat Sinner nimmt mit PRIMAL FEAR seit 22 Jahren immer wieder die gleiche Platte auf, die anderen finden: „Metal Commando“ ist die beste JUDAS PRIEST-Scheibe seit vielen Jahren. Welche Einschätzung stimmt, haben wir HIER aufgeschrieben.

ROSE TATTOO – OUTLAWS

Die Aussie-Rabauken von ROSE TATTOO haben sich ihr 1978er Debüt nochmal in der aktuellen Besetzung vorgenommen. Wie das klingt, hat unser Rezensent Onkel Hotte HIER aufgeschrieben.

FOREIGNER - Double Vision: Then And Now

Wiedervereinigung bei FOREIGNER? Viele ahnten Arges. Aber sie Irrten. „Double Vision: Then And Now“ ist ein wirklich toller Konzertfilm und Live-Album, findet unser Rezensent.

MOTÖRHEAD – "1979"-Sets

Die MOTÖRHEAD-Nachlass- verwalter haben nochmal in ihren Archiven gekramt und hauen ein richtig dickes Ding raus. Genau genommen drei dicke Dinger, die das Jahr 1979 umfänglich reflektieren, wie man HIER lesen kann.

SOFTWARE-REVIEW:

Audials One 9

„Audials One“ ist ja schon länger eine Komplettlösung für alle, die einen virtuellen Kassetten- oder Videorecorder wollen, um Lieder und Filme aus dem Internet auf ihre Festplatte zu bannen. Auch die aktuelle Version bietet wieder die nötigen Funktionen, um Audio- und Videodateien mitzuschneiden und übersichtlich in einer Medien-Bibliothek zu verwalten.

Das ist – so versichert der Hersteller - völlig legal, da ja nichts anderes passiere, als beim traditionellen Mitschnitt vom guten alten Dampfradio mit dem Kassettenrecorder. Hier wird das Ergebnis dann allerdings als MP3-Datei oder in anderen Audiodateiformaten festgehalten. Viele Streamingdienste untersagen ihren Nutzern allerdings das Mitschneiden in den Nutzungsbedingungen ausdrücklich. Insofern ist es mit der Zulässigkeit von Mitschnitten durchaus etwas komplizierter. Forderungen nach einem Verbot von Aufnahmesoftware verhallten allerdings bisher ungehört. Eines ist allerdings in jedem Fall klar: Es kann nur um Aufnahmen von Medien aus legalen Quellen gehen, wie der Hersteller betont.

Im Gegensatz zum Kassettenrecorder ist die aktuelle Variante Audials One 9 dann doch mit Genrewahl und Parallelmitschnitten etwas komfortabler. Auch können ID3-Tags, Albumbilder und Liedtexte hinzugefügt werden. Daneben ermöglicht „Audials One“ auch, Audiodaten in andere Formate umzuwandeln. Bei Mitschnitten verarbeitet werden können nach Herstellerangaben neben 60.000 Internetradios auch sogenannte „Social Radios.

Ähnlich wie die Audiovariante funktioniert die Video-Fassung, die dann auf Video-Portale zugreift. Die neue Benutzeroberfläche präsentiert sich angenehm aufgeräumt und farblich variabel.

Die Mitschnittfunktionen an sich sind aber natürlich nicht neu, auch wenn es angenehme Optimierungen gab. Neu ist dagegen, dass Audials One 9 die Cloud-Technik integriert. Besitzer von Smartphones, Tablets und anderen internetfähigen Geräten können nun auf ihre eigene Musik in ihrer Cloud zugreifen. Nettes Feature, auch wenn die vollständige Fassung von Audials One 9  mit 49,90 Euro als Download nicht ganz billig ist. Ob man sich in die Mitschnitt-Grauzone begeben will, muss letztlich jeder Nutzer selbst abwägen.