CD & DVD-REVIEWS:

Eric Clapton: Life In 12 Bars (Soundtrack)

Dieser Tage schaut Eric Clapton in dem Dokumentarfilm „Life In 12 Bars“ auf sein Leben und seine Ausnahmekarriere zurück. Auch der Soundtrack hat es in sich, findet unser Rezensent.

Joe Bonamassa - British Blues Explosion Live

Joe Bonamassa ist bekanntlich ein ziemlich fleißiger Mann. Auf seinem neuen setzt er sich mit den Heroen der “British Blues Explosion” auseinander, also mit Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page. Ganz interessant, findet unser Rezensent.

Loreena McKennitt – Lost Souls

Loreena McKennitt hat mit „Lost Souls“ nach langen Jahren mal wieder eine Scheibe mit eigenem Material am Start. Gekonnt setzt die Kanadierin mit deutlich hörbaren irischen und schottischen Wurzeln auf keltische und orientalische Klangwelten. Ziemlich gut findet das unser Rezensent.

AYREON – Best of Ayreon live

Die Zockertruppe um Arjen Anthony Lucassen serviert uns mit ihrem Doppellive-Album – wie der Titel schon andeutet – einen livehaftigen Durchmarsch durch ihr Schaffen seit 1995. Mitgeschnitten wurde das ganz bei den 2017er Tilburg-Konzerten. Beeindruckend, findet unser Rezensent.

MICHAEL SCHENKER FEST – Resurrection

Michael Schenker kommt auf seiner neuen Scheibe "

Resurrection" mit einem ganzen Stall prominenter ex-Mitstreiter um Eck und schafft es dabei auch noch eine gute Platte abzuliefern. Spannend, findet unser Rezensent.

KURZ NOTIERT:

Phil Mogg verlässt die Brücke des UFOs

UFO-Fronter Phil Mogg geht in Rente. Wie er in einer Erklärung Wissen ließ, wird ihm das Tourleben mit seinen 70 Lenzen langsam zu ermüdend. Nach dann 50 Jahren und einer letzten Tour verabschiedet sich der Bandgründer 2019 aufs Altenteil. Mach's gut, Phil. Hat wirklich Spaß gemacht mit Dir! Hier Seine Erklärung im O-Ton.

VOLL IM BILDE:

So war das Rock Hard Festival 2018

Was macht der echte Metaller (m/w) an Pfingsten? Er oder sie fahren nach Gelsenkirchen zum Rock Hard Festival. Das taten auch heuer wieder rund 7000 Hartwurst-Freundinnen und -Freunde. Geboten wurde wieder eine deftige Schlachtplatte, die ebenso eher grobschlächtiges wie SODOM, die ihr erstes Konzert in der neuen Quartett-Besetzung mit Rückkehrer Frank Blackfire gaben, wie den leicht vergeistigten virtuosen Uli Jon Roth oder den Ruhrpott-Rocker Axel Rudi Pell. Ebenfalls dabei: die grandiosen ARMORED SAINT oder auch die Thrash-Veteranen OVERKILL. Den Schlusspunkt durften (wieder einmal) die NWOBHM-Haudegen SAXON setzen. Wie das alles so war, hat unser Team HIER festgehalten.

BILDERSTRECKE:

Don Airey rockt nicht nur die Westfalenhalle

Er rockt das intime Musiktheater Piano in Dortmund ebenso wie die nur einen Steinwurf entfernte große Westfalenhalle: Wenn sein Hauptbrötchengeber DEEP PURPLE, der locker die Arenen füllt, gerade eine der seltenen Tourneepausen einlegt, bearbeitet der immerhin schon 69-jährige Vollblutmusiker eben die Tasten in kleinen Clubs. Dabei kann Airey beim eigenen Repertoire wie kaum ein Zweiter aus dem Vollen schöpfen: aus dem Back-Katalog seiner zahlreichen Bands von Gary Moore über Rainbow bis Purple, wie man HIER lesen und sehen kann.